Adventisten - Sabbat - Reformation

Adventisten - Sabbat - Reformation

Adventisten - Sabbat - Reformation

Geht das Ruhetagsverständnis der Adventisten bis zur Zeit der Reformation zurück?

 

von Richard W. Müller

 

Warum haben Luther, Zwingli und Calvin nicht den Sabbat gefeiert, obwohl sie nach dem Schriftprinzip „sola scriptura (die Schrift allein)“ die Reformation vorantrieben?

Gab es Wiedertäufer, die den Sabbat gefeiert haben? Wie kam die Sabbatfeier zu den Siebenten-Tags-Baptisten in England? Welche Umstände führten zu einem Aufblühen der Sabbatfeier in England? Welche Motive der Sabbatheiligung finden wir in den Schriften von Ellen G. White?

Diese und noch viele anderes Fragen werden nicht nur beantwortet, sondern auch mit einschlägiger Literatur beantwortet.

Viele Fragen werden in dieser Arbeit behandelt, die alle für wahrheitssuchende Christen von Interesse sind, vor alle für die Adventgemeinde.

 

Über den Autor

Richard Wilhelm Müller wuchs in Mecklenburg auf. Nach seiner Flucht nach West-Deutschland im Jahre 1959 studierte er Theologie in Darmstadt. Nach Studienreisen nach England und in die USA schloss er mit einem Master of Arts und einem Master of Divinity ab. 1979 erlangte er den theologischen Doktorgrad (Dr. theol.). Richard Müller hat einige Jahre als Pastor in Dänemark gewirkt, ein Teil seiner beruflichen Tätigkeit war der Ausbildung von Pastoren gewidmet (Newbold College, England; Middle East College, Libanon).  Zudem ist der Verfasser weiterer Bücher: Adventisten - Sabbat - Reformation und Die vergessene Zeit – Ein kleines Buch über die große Bedeutung des Ruhetages.

 

 

 

 

Paperback; 21cm x 14,5cm

278 Seiten

Einzelpreis: 16,90 € (D)

 

    16,90 €Preis