top of page
  • Diverse

Wird Russland die Apokalypse auslösen?

Aktualisiert: 12. Dez. 2022


Ist der Konflikt in der Ukraine ein Zeichen des Endes? Wird der Krieg in der Ukraine dazu führen, dass Russland die Ukraine besiegt und die Türkei erobern und Israel angreifen wird, was dazu führt, dass der Antichrist in Israel aufsteigt, Russland zurückdrängt und sein Reich des Antichristen in Israel aufrichtet? Wie passt das alles mit der Bibel zusammen?


Es gibt Menschen, die glauben, dass Russland eine wichtige Rolle in der Endzeit, kurz vor der Wiederkunft Jesu, spielen würde. Sie berufen sich dabei auf eine Prophetie im Buch Hesekiel in den Kapiteln 38 und 39. Prüfen wir diese Theorie. Eins können wir vorab sagen: Diese Theorie ist ein Ablenkungsmanöver, um einen möglichen, weiteren Krieg der USA in Osteuropa zu rechtfertigen und eine falsche religiöse Theorie zu stützen. Lesen Sie weiter.


Was sagt die Bibel über Krieg, Streit und Konflikte in der Endzeit?


In Matthäus 24 gab Jesus seinen Jüngern eine Rede über die Zeichen der Zeit, in der er über die Zerstörung Jeurusalems im Jahre 70 n. Chr. gesprochen hat, als die römische Armee, angeführt durch Titus, Jerusalem angriff und zerstörte. Jesus gab Hinweise darauf, die dazu führen würden, dass Jerusalem zerstört würde. Die Jünger dachten, dass solch ein katastrophales Ereignis das Ende der Welt bedeuten müsse. Jesus nutzte meisterhaft Hinweise über die Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. im Zusammenhang mit den Zeichen des Endes der Welt. In Matthäus 24 nennt er uns ein Zeichen von mindestens zwanzig:


„Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende.“

Nur wegen eines Krieges findet nicht das Ende statt. Jesus spricht weiter: „Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen.“ (Matthäus 24,6-7)


Jesus sagt einen weit verbreiteten Krieg und Auseinandersetzungen voraus. Der Arzt Lukas, der auch die Apostelgeschichte geschrieben hat, beschreibt in Kapitel 21 einen Endzeitkonflikt als ein Zeichen des Endes:


„Was ihr da seht — es werden Tage kommen, wo kein Stein auf dem anderen bleiben wird, der nicht abgebrochen wird!“ (Lukas 21,6)

Jesus spricht in diesem Text über die Zerstörung Jerusalems. Er nennt Zeichen, die vor dem Ereignis stattfinden. Zeichen, die in Miniatur für Jerusalem zutreffen aber in einem größeren Maßstab weltweit geschehen werden vor dem Ende der Welt.

„Wenn ihr aber von Kriegen und Unruhen hören werdet, so erschreckt nicht; denn dies muss zuvor geschehen; aber das Ende kommt nicht so bald.“ (Vers 9)


Jesus beschreib einen unruhigen Zustand der Gesellschaft. Er nennt Krieg, Kriegsgerüchte, Königreiche und Gruppen, die sich gegeneinander wenden.


Apostel Paulus sagt im Grunde das gleiche. In 2. Timotheus 3,1 heißt es, dass „in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden“.


Die Bibel lehrt uns also, dass es weltweite Konflikte geben wird. Aber beziehen sich diese Aussagen auf Israel? Erfüllt Russland eine biblische Vorhersage?


Es gibt Menschen, die in Hesekiel 38 und 39 das Wort von dem Fürsten von Rosch lesen und glauben, es beziehe sich auf Russland. Sie lesen das Wort Meschech (Elberfelder, Hoffnung für alle und andere Versionen der Bibel) und glauben, damit wäre Moskau gemeint. Sie glauben, dass Gog und Magog sich auf die russischen Armeen beziehen, die Israel angreifen werden.


Was sagt die Bibel wirklich dazu? Wir schauen uns Hesekiel 28 nun genauer an. Wir sollten dabei die Aussage von Petrus beachten:


„Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, dass keine Weissagung der Schrift von eigenmächtiger Deutung ist.“ (2. Petrus 1,19-20)

Was ist eine eigenmächtige Deutung? Wenn jemand eine Aussage der Bibel nimmt und seiner Meinung nach ausdrückt, was die Aussage bedeutet ohne konkreten Beleg dafür zu haben. Wenn wir die Bibel lesen, ist es wichtig, dass wir den kontext beachten.

Hesekiel ist ein Prophet, der zur Zeit des Alten Testaments lebte. Er berichtet von Angriffen auf das buchstäbliche Israel zu seiner Zeit.


„Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen: Menschensohn, wende dein Angesicht gegen Gog im Land Magog, den Fürsten von Rosch, Mesech [Meschech] und Tubal, und weissage gegen ihn, und sprich: So spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich komme über dich, Gog, du Fürst von Rosch, Mesech [Meschech] und Tubal!“

Rosch wird im Grunde nur zwei Mal in der Bibel erwähnt. Einmal im ersten Buch Mose und später als einer der Söhne Benjamins. Was ist mit Meschech? Was wissen wir über ihn? Meschach war einer der sechs Söhne Japhets, der selbst einer von drei Söhnen Noahs war, die die Flut überlebten.

In der Bibel repräsentieren Rosch und Mesach [oder Meschach] die Feinde Gottes, die gegen Gottes Volk stehen. Eine gute Erklärung dafür finden wir in Psalm 120. Wenn wir über Rosch und Mesach lesen, dann sind damit Feinde von Gottes Volk gemeint. Böswillige, barbarsche Kräfte, die Israels zur Zeit Hesekiels angreifen.


„Weh mir, dass ich ein Fremdling bin in Mesech, dass ich wohne bei den Zelten Kedars! Lange genug hat meine Seele gewohnt bei denen, die den Frieden hassen! Ich bin für den Frieden; doch wenn ich [für Frieden] rede, so sind sie für den Krieg.“ (Psalm 120,5-7)

Wenn wir also über Mesech und das Volk von Mesech lesen, dann sind das Menschen, die den Krieg lieben. Und ich möchte das hier in aller Deutlichkeit sagen: Weder Rosch noch Mesech in der Bibel sprechen über Russland oder Moskau! Mesech existierte Jahrhunderte vor der Gründung Moskaus. Rosch, Mesech, Gog und Magog stellen die Feinde Gottes und seines Volkes dar. Wenn man Prophetie studiert, findet man Gog und Magog im Buch der Offenbarung. Das gibt uns einen Schlüssel für das Verständnis von Gog und Magog, die in Hesekiel 38 und 39 erwähnt werden. Ein weiterer Punkt zu Hesekiel 38 und 39, der wichtig ist: Gog und Magog, diese barbarischen, heimtückischen und kriegerischen Kräfte, gewinnen den Krieg nicht. Diese Kräfte lieben den Krieg und verachten den Frieden aber sie gewinnen nicht, wie es Hesekiel 38 und 39 sagen. Schauen wir uns an, was mit diesen Kräften passiert und vergleichen es mit den Aussagen über Gog und Magog in der Offenbarung.


"Und ich will ihn richten mit Pest und Blut; einen überschwemmenden Regen und Hagelsteine, Feuer und Schwefel will ich regnen lassen auf ihn und auf seine Kriegsscharen, auf die vielen Völker, die bei ihm sind. So will ich mich groß und heilig erweisen und mich zu erkennen geben vor den Augen vieler Völker; und sie sollen erkennen, dass ich der HERR bin!" (Hesekiel 38,22-23)

Diese Feinde, Rosch, Mesech, Gog und Magog, gewinnen nicht, sie verlieren. Das geht ganz klar aus der Bibel hervor.


"Und ich werde Feuer senden gegen Magog und gegen die, welche auf den Inseln sicher wohnen; und sie sollen erkennen, dass ich der HERR bin."(Hesekiel 39,6)

Was können wir aus diesem Text ableiten? Hesekiel sprach über bösartige Nationen, die zu seiner Zeit gelebt haben, die das buchstäbliche Israel zu seiner Zeit angegriffen haben. Er spricht werde über Russland noch über Moskau. Das erstaunliche ist, wenn wir zum Ende der Weltgeschichte kommen, Dass Gog und Magog symbolisch für die Mächte stehen, die Gottes Gesetz hassen, die Seinen Bund verachteten, die sich zusammengetan haben, um die Welt zu vereinen[, um Gottes neutestamentliches Volk anzugreifen]. Sie repräsentieren diejenigen, die sich vermischenden Nationen, um gegen Gottes Gebote haltendes Volk Krieg zu führen.


Gehen wir nun zu Offenbarung 19 und schauen uns an, wie das alles zusammenpasst. Und wir sollten uns hier bewusst machen, wenn wir über Gog, Magog, Rosch und Mesech lesen, dass es nicht Russland oder Moskau ist, sondern ein Konglomerat von Feinden, die Gottes Volk angreifen.


"Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt 'Der Treue und der Wahrhaftige'; und in Gerechtigkeit richtet und kämpft er. Seine Augen aber sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst. Und er ist bekleidet mit einem Gewand, das in Blut getaucht ist, und sein Name heißt: 'Das Wort Gottes'. Und die Heere im Himmel folgten ihm nach auf weißen Pferden, und sie waren bekleidet mit weißer und reiner Leinwand." (Offenbarung 19,11-14)

Römische Generäle ritten auf einem weißen Pferd nach einem gewonnen Kampf als Zeichen ihres Sieges. Das weiße Pferd ist ein Symbol für Christus, der als Sieger in den Wolken des Himmels bei seiner Wiederkunft erscheinen wird. (Apostelgeschichte 1,9-11; Johannes 14,2.3; Matthäus 24,30; Offenbarung 1,7; Matthäus 25,31)


"Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er die Heidenvölker mit ihm schlage, und er wird sie mit eisernem Stab weiden; und er tritt die Weinkelter des Grimmes und des Zornes Gottes, des Allmächtigen.  Und er trägt an seinem Gewand und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: 'König der Könige und Herr der Herren'." (Offenbarung 19,15-16)

In den letzten Zügen der Zeit, wenn Gottes Volk unterdrückt und ihnen das Malzeichen des Tieres aufgezwungen wird, schreitet Christus in die Geschichte der Menschheit. Er erscheint am Himmel, um seine Gläubigen zu befreien. Und nun tauchen Gog und Magog in Offenbarung 20 auf.


Wenn Jesus ein zweites Mal auf die Erde kommt, wird "er selbst, der Herr, … wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit". (1. Thessalonicher 4,16.17) Machen wir uns das nochmal klar. Die gerechten Toten werden bei seiner Wiederkunft auferweckt und erhalten die Unsterblichkeit, sie erhalten einen unsterblichen Körper.


"Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden. Denn dieses Verwesliche muss Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche muss Unsterblichkeit anziehen. Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: 'Der Tod ist verschlungen in Sieg!'" (1. Korinther 15, 51-54)

Unser Körper wird in den unsterblichen Körper verwandelt bei der letzten Posaune und der zweiten Ankunft Jesu Christi am Himmel. Wir werden zum Himmel aufsteigen, um Jesus entgegenzukommen.


"Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus, der unsern nichtigen Leib verwandeln wird, daß er gleich werde seinem verherrlichten Leibe nach der Kraft, mit der er sich alle Dinge untertan machen kann." (Philipper 3,20.21)

Wir werden zu Jesus emporschweben und mit ihm genommen werden. Jesus wird bei seiner ersten Wiederkunft den Erdboden nicht berühren, sondern die Gläubigen in der Luft empfangen, wie es dieser Vers deutlich macht:


"In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin." (Johannes 14,2.3)

Wenn das geschieht, sind die lebenden Gerechten, also die Kinder Gottes auferweckt worden und haben auf die Verwandlung des Körpers gewartet, um von Jesus in den Himmel genommen zu werden. Was aber wird mit den Menschen geschehen, die Jesus und seine Gebote abgelehnt haben und falschen Systemen menschlicher Philosophie gefolgt sind und das Malzeichen des Tieres angenommen haben?


2. Thessalonicher 1,7-9 beschreibt, was diesen Menschen geschehen wird: "Euch aber, die ihr bedrängt werdet, mit Ruhe gemeinsam mit uns, bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht, in flammendem Feuer, wenn er Vergeltung üben wird an denen, die Gott nicht anerkennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus nicht gehorsam sind. Diese werden Strafe erleiden, ewiges Verderben, vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Kraft an jenem Tag, wenn Er kommen wird, um verherrlicht zu werden in seinen Heiligen und bewundert in denen, die glauben – denn unser Zeugnis hat bei euch Glauben gefunden."


Wenn Christus also das zweite Mal zur Erde kommen wird, dann werden die Menschen, (die als die Bösen bezeichnet werden, weil sie Gottes Volk verfolgen und töten wollen,) durch seinen göttlichen Glanz zerstört werden, wie es dieser Bibeltext sagt. Siehe auch Matthäus 24,21.22.29.30.


"Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit." (1. Thessalonicher 4,16.17)

Die Toten, die zu dieser Zeit in den Gräbern liegen, bleiben dort, während die lebenden Bösen durch die Erscheinung Jesu zerstört werden. Einen der Gründe, warum manche Menschen vernichtet werden, finden wir in Matthäus 24,12: "Und weil die Ungerechtigkeit überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten." Gemäß 1. Johannes 5,17 ist jede Ungerechtigkeit eine Sünde. 2. Timotheus 3,4 nennt weitere Gründe: "Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott" Das ist aber noch nicht alles. Die Menschen werden sich von Gott abwenden und dem Satan dienen: Gott "sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und teuflischen Lehren anhängen". (1.Timotheus 4,1) Die Gerechten werden errettet, weil sie sich an das Prinzip von Apostelgeschichte 5,29 gehalten haben: "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen."


Was aber ist mit Satan zu diesem Zeitpunkt? Was ist mit Gog und Magog?


Während die gerechten Menschen, die von Jesus das Geschenk der Unsterblichkeit erhalten haben und deren Körper verwandelt wurde und die er in den Himmel aufgenommen hat, mit ihm im Himmel sind, kommt ein Engel auf die Erde und bindet Satan. Das Lesen wir in Offenbarung 20,1:


"Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand."

Was ist der Abgrund, von dem die Bibel hier spricht? Ein Fass ohne Boden, eine unterirdische Gefängniszelle oder die Hölle? Nein, die Oberfläche der Erde wird zu dem Zeitpunkt völlig zerstört sein. Jeremia 25,33 berichtet davon, dass auf der Erde Erschlagene Menschen aufzufinden sein werden – von einem Ende bis zum anderen. Das sind die bösen Menschen. Der Abgrund ist keine unterirdische Höhlenanlage. Das Wort, das mit Abgrund in der Bibel wiedergegeben wird, heißt abussos (griechisch), und meint einen verwüsteten Ort, einen dunklen Ort. Also keine unterirdische Höhle oder eine Hölle, in der die Menschen ewig schmoren.


Satan wird also von diesem Engel gebannt, sodass er niemanden verführen kann: "Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und band ihn für 1.000 Jahre und warf ihn in den Abgrund [abussos, also auf der zerstörten Erde] und schloss ihn ein und versiegelte über ihm, damit er die Völker nicht mehr verführen kann, bis die 1.000 Jahre vollendet sind. Und nach diesen muss er für kurze Zeit losgelassen werden." (Offenbarung 20,2.3) Satan wird für 1.000 Jahre festgehalten und danach wieder für eine kurze Zeit freigelassen. Vers 4 von Offenbarung 20 sagt: Während der Satan für 1.000 Jahre auf der zerstörten Erde festgehalten ist, regieren die Erlösten mit Jesus im Himmel für 1.000 Jahre und halten dort Gericht (siehe auch 1. Korinther 6,2). In diesen 1.000 Jahren gibt es auf der Erde kein Leben.


Sobald die 1.000 Jahre vorbei sein werden, kommt die himmlische Stadt, das neue Jerusalem, vom Himmel herab, wie es in Offenbarung 21 beschrieben wird. Offenbarung 20,7-8 beschreiben, was mit Satan passiert, sobald die 1.000 Jahre vorbei sind:


"Und wenn die 1.000 Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und er wird ausgehen, um die Heidenvölker zu verführen, die an den vier Enden der Erde leben, den Gog und den Magog, um sie zum Kampf zu versammeln, deren Zahl wie der Sand am Meer ist."

Wer sind also Gog und Magog aus Hesekiel 38? Wie ist es dann mit Rosch, Mesech/Meschech, Gog, Magog, diese barbarischen, heimtückischen, zerstörerischen Mächte, die das alte Israel, Gottes Volk zur Zeit des Alten Bundes, angriffen? Sie sind symbolisch zu verstehen, es sind die Feinde Gottes und seiner Erlösten, die am Ende zerstört werden. Sie stellen im Neuen Testament alle verlorenen Menschen der Endzeit dar, die durch Satan verführt wurden und die Wahrheit nicht angenommen haben und diejenigen unterdrückt und verfolgt haben und werden, die Jesus lieben, seinen Glauben haben und seine Gebote halten. Gemäß Vers 8 wird Satan die Heidenvölker oder besser gesagt die Menschen "zum Kampf zu versammeln, deren Zahl wie der Sand am Meer ist".


Vers 9: "Und sie zogen herauf auf die Fläche des Landes und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie." Wie war das nochmal in Hesekiel 38 mit dem Feuer, das vom Himmel fällt und die Feinde des alten Israel zerstört? In der Offenbarung wird dieses symbolische Bildnis aus Hesekiel 38 genommen und auf das Ende der 1.000 Jahre bezogen, als Satan freigelassen wird und die himmlische Stadt Jerusalem auf die Erde herunterkommt. Und zur gleichen Zeit werden die gottlosen Menschen von Jesus auferweckt, damit sie seine Herrlichkeit sehen und sich ihre Knie vor ihm beugen, der Satan sie trotzdem zu einem letzten Anschlag auf Jesus, die Erlösten und die himmlische Stadt Jerusalem anstacheln kann. Und bevor er auch nur einen Fuß in die Stadt setzen kann, kommt Feuer von Gott aus dem Himmel. Dieses Feuer zerstört Satan (Gog) und Magog (die Gottlosen, Kinder des Teufels). Sie werden zerstört und für immer ausgelöscht. Die Menschheit wird endlich den ersehnten Frieden und die Liebe erhalten, nach der sie sich gesehnt haben. Keine Kriege, kein Tod, keine Tränen, keine Krankheit, keine Trennung. Ein Reich der ewigen göttlichen Liebe wird endlich den Frieden schenken, den menschliche Bemühungen und Korruption, Zwang und Gewalt niemals erreichen konnten. Satan will dieses Ende für sich und seine Anhänger nicht erleben. Er täuscht die Menschheit mit falschen Prophezeiungen und Verdrehungen der Aussagen der Bibel, indem Aussagen der Bibel auseinandergerissen und falsch interpretiert werden und die Regel aus 2. Petrus 1,19-20 gebrochen wird. Er will, dass wir glauben, dass es hier immer noch um das alte Israel aus dem Alten Testament geht, das zu nationaler Herrlichkeit aufsteigen soll und als Volk eine zweite Chance erhält. Er will als Messias der Welt erscheinen, deshalb täuscht er uns und gaukelt uns vor, dass wir in dem buchstäblichen Israel nach einem Antichristen suchen sollen.


 

Wenn Sie mehr über die Israel-Politik, die Israel-Verschwörung durch Kirchen und die Verschwörungen der USA wissen möchten und was die Bibel dazu sagt, dann müssen Sie diese Bücher lesen, die ein bekehrter Jude aus Hollywood, dem Babylon der USA, geschrieben hat. Zusammen mit dem Buch Die blutrünstige Frau liegen zwei echte eye opener vor!



Israel und das Ende der Welt von Steve Wohlberg








Die blutrünstige Frau und das siebenköpfige Tier


von Steve Wohlberg










Über den Autor: Steve Wohlberg entstammt einer jüdischen Familie. Er lebte in Hollywood und wollte Schauspieler werden. Doch durch erstaunliche Erlebnisse und Begegnungen wurde er zu einem engagierten Nachfolger Jesu. Nach einem Studium der Theologie gründete er White Horse Media. Er hat über 30 Bücher geschrieben und ist bekannt durch seine Vorträge – u.a. im Pentagon und im U.S. Senat.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Post: Blog2_Post
bottom of page